Kurznews
Eislingen - Neue Vortragsreihe des Eislinger Demenz-Netzwerks

08.03.2019 10:58 Uhr

Pressemitteilung Stadt Eislingen; Heike Rapp:

„Wenn Eltern älter werden“ - die neue Vortragsreihe des Eislinger Demenz-Netzwerks dreht sich rund um das Thema „pflegende Angehörige“

Vom 2. April 2019 bis zum 14. Mai 2019 veranstaltet das Eislinger Demenz-Netzwerk in Kooperation mit dem Stadtseniorenrat eine Vortragsreihe in der Eislinger Stadthalle. Der erste Vortrag mit der Psychologin und evangelischen Theologin Dr. Beate Weingardt findet am Dienstag, 2. April 2019 um 17:00 Uhr statt.

Der Mensch entwickelt sich sein Leben lang – auch im Alter. Doch wenn sich ein Mensch verändert, ist auch die Umgebung betroffen, ob ihr das recht ist oder nicht. Besonders gilt dies für den letzten Lebensabschnitt. Ältere Menschen werden oft gebrechlich und hilfsbedürftig. Auch Geist und Psyche verändern sich im Alter. Oft erwarten alte Mütter oder Väter von ihren Kindern mehr Zeit, Zuwendung und Unterstützung. Der Frage „Wie gehen wir mit diesen (Heraus-) Forderungen um, was „schulden“ wir Vater und Mutter und wo ziehen wir die Grenzen, um den Eltern gerecht zu werden - aber auch uns selbst nicht zu überfordern?“ widmet sich Dr. Beate Weingardt im ersten Vortrag „wenn Eltern älter werden“ am Dienstag, 2. April 2019 um 17:00 Uhr in der Eislinger Stadthalle.

Beim zweiten Vortrag am Dienstag, 9. April 2019 um 17:00 Uhr berichtet Dr. Dionyz Bajtay aus der Klinik am Eichert von seinen Erfahrungen, „wenn Menschen mit Demenz ins Krankenhaus müssen“. Ein Krankenhausaufenthalt ist eine besondere Situation und stellt eine enorme Belastung für Menschen mit Demenz dar. Für die Erkrankten ist es kaum möglich, sich in der fremden Umgebung des Krankenhauses zurechtzufinden. Sie wissen häufig nicht, warum sie im Krankenhaus sind, können kaum Auskunft über ihre Beschwerden geben und den Aufklärungsgesprächen nur eingeschränkt folgen. Die Angehörige fungieren als Ansprechpartner für Ärzte und Pfleger und sind gleichzeitig diejenigen, die sich im Gegenzug große Sorgen darüber machen, wie ihre an Demenz erkrankten Angehörigen den Aufenthalt überstehen.

Der dritte Vortrag am Dienstag, 7. Mai 2019 um 17:00 Uhr handelt von der Alterszahnheilkunde. Der Eislinger Zahnarzt Dr. Klaus-Dieter Bastendorf referiert an diesem Abend über die Themen „Prophylaxe unter der Sicht der Alterszahnheilkunde und die Risiken von Zahnerkrankungen für die Allgemeingesundheit“, sowie über die Möglichkeiten einer aufsuchenden zahnärztlichen Betreuung. Was ist im Pflegeheim an klassischer zahnärztlicher Behandlung nötig und möglich?

Der vierte Vortrag am Dienstag, 14. Mai 2019 um 17:00 Uhr wird von der Fachapothekerin Renate Ziegler aus der Sonnenapotheke gestaltet, die das Thema „Homöopathie und pflanzliche Unterstützung im Alter“ spricht. Denn eine Demenzerkrankung ist sowohl für Betroffene als auch für ihre Angehörigen ein einschneidendes Ereignis. Pflanzliche und homöopathische Produkte können die Therapie und die pflegenden Angehörigen unterstützen. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen kostenlos. Alle Interessierten, Angehörigen und ehrenamtlich Tätigen sind herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen.

Neben der Vortragsreihe gibt es in diesem Jahr weitere Angebotefür pflegende Angehörige. Bereits am Dienstag, 19. März 2019 um 17:00 Uhr referiert Melanie Kutsche-Frye im katholischen Gemeindehaus St. Markus, Bauschengasse 3 in Eislingen, über die Situation pflegender Angehöriger und diverser Unterstützungsmöglichkeiten. Am Samstag, 1. Juni 2019 findet um 16:00 Uhr im Gemeindehaus St. Markus (Bauschengasse 3) ein Wohlfühlnachmittag für Angehörige mit Klangschalen-Meditation unter der Leitung von Fotini Sofoulis-Müller statt. Interessenten für diesen Wohlfühlnachmittag sollten sich bitte bei Hannelore Schnitzler, Ehrenamtsförderstelle Eislingen, unter der Tel. 07161/92019026 anmelden. Am Montag, 1. Juli 2019 und am Montag, 7. Oktober 2019 findet jeweils von 9:00 – 11:00 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirche, Salacher Str. 23 ein Gesprächskreis für Angehörige, ebenfalls unter der Leitung von Fotini Sofoulis-Müller, statt.

Bei Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen geben die Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Eislingen gerne Auskunft.

(Foto: Stadtverwaltung Eislingen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de