Kurznews
Eislingen - Radtour zu Radwegen und Städtebau

20.05.2019 10:19 Uhr

Pressemitteilung der SPD; Peter Ritz:

SPD-KandidatInnen auf Fahrradtour

Radschnellweg und Städtebau, und Vermüllung, Hundekot und andere Beschwerden

Letzten Samstag, pünktlich um 16 Uhr fing es an zu regnen, zwei Stunden gab es trockenes Wetter für die Fahrradtour der SPD. 
Geteilte Meinungen gab es zum Thema Radfahrunterführung am Bahnhof, Radfahrunterführung an der Hirschkreuzung und Radschnellroute: Während die einen sehr zufrieden mit dem jetzigen Zustand waren, konnten sich andere eine direkter Röhre für die Radfahrer am Bahnhof vorstellen und einen Kreisverkehr beim Hirschen. Der Zickzackschnellweg über die Mozart-, Wilhelm-, Rosen- und Bahnhofsstraße wurde von Uli Weidmann begrüßt, da er abseits des Autoverkehrs geführt werden wird und mit der Filsstraße eine schöne Radstrecke bis an die Eislinger Markungsgrenze bieten wird. 
Ein Eislinger Bürger wies auf der ganzen Strecke auf die Vermüllung hin und dass das wuchernde Gebüsch zu selten zurückgeschnitten werde. Fehlende Abfallkörbe wurden von Anliegern in der Gerhard-Hauptmann-Straße moniert, eine alte Forderung der SPD-Fraktion auf mehr Abfallkörbe ('100 Abfallkörbe für Eislingen'). 
Die Standorte für den Naturkindergarten in der Fröbelstraße und das viergruppigen Kinderhaus in der Gerhard-Hauptmann-Straße wie auch die Wohnungsbaustellen in der Holzheimer Straße (Stadt, Anschlussunterbringung für Flüchtlinge) und der Ulmer Straße (Kreisbau)fanden die Zustimmung der TeilnehmerInnen. Ingrid Held freute sich, dass bei dem Vorhaben beim Wurstergelände Teile des alten Backsteingebäudes erhalten blieben.
 Peter Ritz wies darauf hin, dass die Fahrradbrücke über die Fils bei der Rosensteinstraße eine wesentliche Erleichterung des Zugangs zum Bahnhof und der Nordstadt für den Eislinger Südwesten bringen würde. Deshalb wird die SPD-Fraktion auf rasche Umsetzung dieser Planung drängen.

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de