Kurznews
Landkreis Göppingen - Herbstbelebung am Arbeitsmarkt schwächer als üblich

30.10.2019 10:25 Uhr

Pressemitteilung Argentur für Arbeit Göppingen; Kerstin Fickus:

Herbstbelebung am Arbeitsmarkt schwächer als üblich

14 999 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet

Arbeitslosenquote sinkt auf 3,3 Prozent

9 815 gemeldete offene Arbeitsstellen

Ein Rückgang der Arbeitslosenzahl ist im Herbstmonat Oktober üblich, die Herbstbelebung hat überwiegend saisonale Gründe. Auch im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen ist in diesem Monat die Arbeitslosigkeit wie erwartet gesunken, allerdings nicht so stark wie in den Jahren zuvor. „Aktuell nehmen viele Faktoren Einfluss auf die Entwicklung am Arbeitsmarkt. Zum einen sehen wir, dass insbesondere in der Industrie weltpolitische Unsicherheiten wie Handelsstreitigkeiten und Brexit auf die Betriebe wirken.

Strukturelle Veränderungen wie die Transformation, die mit einer hohen Dynamik einhergehen, zeigen ebenfalls Spuren. Auf der anderen Seite sind Teilbereiche des Arbeitsmarktes davon völlig unberührt, wie beispielsweise das Handwerk oder die Pflege“, sagt Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. „Der Fachkräftebedarf in diesen, aber auch in anderen Bereichen ist und bleibt eine der Herausforderungen für die Zukunft“.

Insgesamt waren im vergangenen Monat 14 999 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein Rückgang im Vergleich zu September um 379 Personen oder 2,5 Prozent. Gegenüber Oktober 2018 waren 1 378 Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 10,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, sank auf 3,3 Prozent (Oktober 2018: 3,1 Prozent).

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 7 220 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

7 779 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen

Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen waren im Oktober insgesamt 9 878 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 259 Personen oder 2,6 Prozent weniger als im September, aber 721 (plus 7,9 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 3,2 Prozent (Esslingen: 3,5 Prozent; Kirchheim: 3,4 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 2,6 Prozent und Nürtingen: 3,0 Prozent). 
Im Oktober 2018 lag sie bei 3,0 Prozent.

Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im Oktober insgesamt 5 121 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 120 weniger (minus 2,3 Prozent) als im September, aber 657 (plus 14,7 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 3,6 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 3,5 Prozent). Im Vorjahr lag sie bei 3,2 Prozent.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im Oktober waren 220 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 43 Personen oder 16,3 Prozent weniger als vor einem Monat, und 23 Personen oder 9,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 475 Arbeitslose, 204 oder 12,2 Prozent weniger als im Vormonat, aber 172 Personen oder 13,2 Prozent mehr als im Oktober 2018.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu September um sieben (plus 0,1 Prozent) auf 5 226 Personen gestiegen. Das waren 400 Personen oder 8,3 Prozent mehr als im Oktober 2018.

3 701 Menschen waren im Oktober seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 19 Personen (minus 0,5 Prozent) weniger als im Vormonat, und 84 (minus 2,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen nahm um drei Personen (plus 0,3 Prozent) zu und lag bei 891 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 30 schwerbehinderte Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 3,5 Prozent).

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung, die neben der Zahl der Arbeitslosen auch Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist gegenüber dem Vormonat um 183 Personen (plus 0,9 Prozent) gestiegen. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Oktober bei 21 137 Personen. Das waren 1 551 (plus 7,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Angebot an Arbeitsstellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Oktober 9 815 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Gegenüber September ist das ein Rückgang um 464 Stellen (minus 4,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2 034 Stellen (minus 17,2 Prozent) weniger. Insgesamt wurden 2 543 Stellen neu gemeldet. Das waren 201 (plus 8,6 Prozent) mehr als im September, aber 313 (minus 11,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Hinweis zum Ausbildungsstellenmarkt

Mit dem Monat September endet das sogenannte Berichtsjahr, das von Oktober 2018 bis September 2019 dauert. Hier orientiert sich die Statistik am Schul- und Ausbildungsjahr. Die Daten für September werden Mitte November mit Rückblick auf das gesamte Berichtsjahr veröffentlicht.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe

Die Zahlen zur konjunkturell bedingten Kurzarbeit liegen der Agentur für Arbeit derzeit für April vor. In diesem Monat arbeiteten im gesamten Agenturbezirk (dieser umfasst die Landkreise Esslingen und Göppingen) 893 Kurzarbeiter in 51 Betrieben. Thekla Schlör dazu: „Nach dem extrem niedrigen Niveau der letzten Jahre ist die Kurzarbeit in 2019 spürbar gestiegen. In Relation zu dem Spitzenjahr 2009 sind es jetzt aber weniger als sechs Prozent an Betrieben und etwa vier Prozent an Mitarbeitern, die vor zehn Jahren betroffen waren“.

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de