Kurznews
Göppingen - Stadt reagiert mit weiteren Maßnahmen auf die Corona Ansteckungsgefahr

24.03.2020 14:29 Uhr

Die Stadt Göppingen reagiert mit weiteren Maßnahmen auf die Corona Ansteckungsgefahr.

Die Stadtverwaltung Göppingen schränkt ab sofort die sozialen Kontakte, also die direkten Begegnungen mit den Bürger/-innen, aber auch untereinander, auf das absolut Notwendige ein. Es werden daher nur noch die wichtigsten Dienststellen mit der möglichen Mindestzahl an Mitarbeiter/-innen besetzt sein. Alle städtischen Dienststellen werden für den Publikumsverkehr geschlossen; zwingend notwendige, nicht aufschiebbare Angelegenheiten des Standesamts oder des Bürgerbüros, der Rentenberatung etc. können nach telefonischer Vereinbarung wahrgenommen werden. E-Mail-Anfragen gehen nicht verloren, können aber derzeit nicht in gewohnter Geschwindigkeit bearbeitet werden. Die Stadtverwaltung bittet dafür um Verständnis.

Mit vielfältigen Maßnahmen auf allen Ebenen soll die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt oder zumindest verzögert werden. „Wenn wir alle gemeinsam darauf achten, uns nicht gegenseitig anstecken zu können, wird die Kurve der neu Infizierten in 14 Tagen wieder abflachen können - auch wenn wir noch keine Medikamente und Impfstoffe gegen Corona haben, die aber in den nächsten Monaten zu erwarten sind“, appelliert Oberbürgermeister Guido Till, die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes einzuhalten.

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de