Kurznews
Göppingen - Erste völlig digitale Konferenz zur sozialen Innovation und Göppingen war dabei

18.05.2020 14:47 Uhr

Festival der Taten - Lösungen für eine bessere Welt:

Am 8. und 9. Mai erarbeiteten 447 Menschen aus ganz Deutschland in 50 Kleingruppen Lösungen und Ideen für eine nachhaltigere Welt. Isabel Glaser, Koordinatorin für Kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Göppingen, machte als Teamerin mit und Nicolai Theilinger, ihr Praktikant, als Teilnehmender. Eine Replizierung der Methode in Göppingen ist im Rahmen des Projekts „Göppingen lebt Nachhaltigkeit“ für den Sommer geplant.

„Obwohl man sich nicht kannte, war es schön, gemeinsam an einer Idee für das große Ziel hin zu einer nachhaltigeren Welt zu arbeiten. Der Austausch mit anderen Menschen ist elementar wichtig, um einen bestmöglichen Konsens zu schaffen“, resümiert Nicolai Theilinger die Veranstaltung begeistert. Er bearbeitete mit seiner sechsköpfigen Gruppe die Herausforderung „Wie kann das Konzept der Unverpackt-Läden multipliziert werden?“ Ihr Vorschlag belegte den dritten Platz von 50 eingereichten Ideen.

Auch Isabel Glaser ist sehr angetan. Als Teamerin begleitete sie eine Gruppe von acht Teilnehmenden über anderthalb Tage bei der Entwicklung einer Lösung zu der Frage „Welche kreativen und praxisnahen Angebote von Bildung für nachhaltige Entwicklung können in Gemeinden und Stadtteilen entwickelt werden?“ Die vielfältigen Optionen der gewählten virtuellen Plattform ermöglichten eine interaktive, kreative Zusammenarbeit.

Die Konferenz wurde von dem Projekt #17Ziele der Initiative Engagement Global organisiert, das in ganz Deutschland die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen bekannt macht, unter anderem durch Veranstaltungen wie das „Festival der Taten“.

In Göppingen ist im Rahmen des Projekts „Göppingen lebt Nachhaltigkeit“ noch vor den Sommerferien eine ähnliche Methode – allerdings nicht nur Online – zur Generierung von nachhaltigen Projekten im Sinne der Agenda 2030 geplant: sich selbst inspirieren, etwas vor Ort bewegen, sich vernetzen und das Thema der nachhaltigen Entwicklung weiter Kreise ziehen zu lassen.

Erste Bürgermeisterin Almut Cobet betont: „Auch in diesen nicht ganz einfachen Zeiten bleibt Nachhaltigkeit ein wichtiges Ziel kommunaler Politik. Ich bin mir sicher, dass wir trotz erschwerter Bedingungen Mittel und Wege finden werden, gemeinsam an der Erreichung dieses Ziels zu arbeiten.“

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und dem Projekt #17Ziele sind unter www.17ziele.de zu finden. Isabel Glaser, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, ist erreichbar telefonisch unter 07161 650-5270 oder per E-Mail iglaser@goeppingen.de. Gefördert wird das Projekt „Koordination für kommunale Entwicklungspolitik“ durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

(Quelle: Stadt Göppingen/Olaf Hinrichsen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de