Kurznews
Göppingen - Über 300 Senioren und Seniorinnen in der Stadthalle

15.05.2019 10:15 Uhr

Pressemitteilung DRK-Kreisverband Göppingen; Margit Haas:

„Gemeinsam macht’s am meisten Spaß!“

Alle zwei Jahren treffen sich die Seniorinnen und auch ein paar Senioren der Gruppen der Gesundheitsförderung im DRK-Kreisverband zu ihrem Seniorennachmittag.

Bewegung hält fit! Bewegung innerhalb einer Gruppe macht zudem Spaß! Beides belegte der diesjährige Seniorennachmittag des DRK-Kreisverbands in der Göppinger Stadthalle. Weit mehr als 300 Seniorinnen und ein paar wenige Senioren trafen sich und erlebten schöne gemeinsame Stunden. „Wir wollen Ihnen einen bunten Wohlfühlnachmittag bieten, bei dem Sie miteinander ins Gespräch kommen und sich von den abwechslungsreichen Darbietungen der unterschiedlichen Gruppen überraschen lassen könnten“, begrüßte Heike Till die Gäste. „Was hält gesund und macht das Leben trotz Einschränkungen lebenswert?“, fragte die stellvertretende Präsidentin des DRK-Kreisverbandes. „Dies sind Fragen, die sich unsere Gesundheitsförderung stellt.“ Das DRK im Kreis stelle sich der anspruchsvollen Aufgabe seit über 40 Jahren und biete aktuell in 35 Gruppen ganz unterschiedliche Angebote. „Sie reichen von der Senioren- über Wasser-Gymnastik zu Yoga, Seniorentanz und Gedächtnistraining“.

Heike Till bedankte sich bei den 28 ehrenamtlichen Übungsleiterinnen, die Garantinnen für die qualitätvollen Angebote seien. Heike Till dankte aber auch den Mitarbeiterinnen der Kreisgeschäftsstelle, die den Seniorennachmittag gemeinsam mit Kreissozialleiterin Bärbel Beinhauer und ihrer Stellvertreterin Brigitte Lichtenberger organisiert hatten. Ihr besonderer Dank galt Silvia Eisele, die vergnüglich durch das bunte Programm führte und den Nachmittag humorvoll moderierte. Mit ihrer kleinen Geschichte von der Liebe zwischen einem gewöhnlichen Kohlkopf und einer edlen Rose erntete sie viel Beifall und kündigte dann auch schon die „Trisch-Tratsch-Polka“ der beiden Tanzgruppen Göppingen und Salach unter der Leitung von Brigitte Lichtenberger an. Temperamentvoll und mit Masken kokettierend bildeten die Tänzerinnen und Tänzer den gelungenen Auftakt des Nachmittags. Auch die „Fischerin vom Bodensee“ brachten die beiden Tanzgruppen gelungen auf die Bühne. Die Gäste sangen mit, kennen sie doch alle die Musik zu einem Film aus den fünfziger Jahren.

Dass ein Schirm nicht nur gegen Regen schützt, sondern Accessoire einer Tanzchoreographie sein kann, zeigten die Tanzbegeisterten aus Sparwiesen unter der Leitung von Claudia Schöberl. Dass Bewegung Spaß machen kann, wenn auch die Füße nicht mehr so richtig wollen, zeigten die Salacher mit ihrem Sitztanz mit bunten Tüchern auf die heimliche Hymne Österreichs, auf den Straußwalzer „An der schönen blauen Donau“. „Echt böhmisch“ gab sich die Gymnastikgruppe Jebenhausen mit ihrer Leiterin Klara Schock, die mit ihrer rhythmischen Seilgymnastik das Publikum begeisterte. Brigitte Lichtenberger begeisterte den ganzen Saal der Göppinger Stadthalle und animierte die Gäste zum Mitmachen zu Musik aus Kroatien.

Noch einmal mit Schirm traten die Gymnastikgruppen Uhingen, Bartenbach und Wäschenbeuren zum Popsong „Take a Chance“ auf. Kaum zu glauben, dass eine der Tänzerinnen fast nicht mehr sieht. Wer es war, war der perfekten Choreographie nicht anzusehen.

Zwischendurch hatten die beiden „Kaffeetanten“ Klara Schock und Renate Wolff auf der Bühne über ihre Männer, aber auch über sich selbst gelästert. „Zwei Füß sen zwenig fr dei Gwicht!“ – das sicherte ihnen begeistertes Lachen.

Der Schlagersänger Steffen Kohl und seine Tochter Leona begeisterten mit ihrer Musik. In der Pause wurden die zahlreichen Angebote des DRK vorgestellt. Sie reichen vom Hausnotruf über den ehrenamtlichen Besuchsdienst bis hin zur Pflege in einem der beiden Seniorenzentren.

Malembe heißt eine Stadt im Kongo. Die afrikanische Lebensfreude drückte der Line-Dance, die die Übungsleiterinnen gemeinsam einstudiert hatten und zum Abschluss des Nachmittags vorführten aus. Nicht zuletzt trug dazu das bunte Outfit mit den Krawattenröcken bei.

Die Kurse finden in zahlreichen Kreisgemeinden statt. Weitere Informationen zu allen Angeboten der Gesundheitsförderung der DRK-Kreisverbands Göppingen auf der Homepage (www.drk-goeppingen.de) oder bei der DRK-Kreisgeschäftsstelle(Tel. 07161/673941).

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de