Kurznews
Göppingen - Zwei Bufdi-Stellen bei der Stadt Göppingen frei

02.07.2019 12:54 Uhr

Pressemittelung Stadt Göppingen; Dejan Birk-Mrkaja:

Zwei Bufdi-Stellen frei

In der Geschäftsstelle Jugendgemeinderat sowie der Stabsstelle Migration und Teilhabe sind ab dem 1. September oder zu einem späteren Zeitpunkt zwei Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen.

Die Stabstelle Migration und Teilhabe besteht aus den Beauftragten für Integration und Flüchtlinge Timo Meuser und Sandra Corveleyn sowie sieben Integrationsmanagerinnen. Zu den Kernaufgaben der Stabstelle gehört die Steuerung und Koordination der Integrationsarbeit sowie die Umsetzung des Integrationsplans der Stadt Göppingen mit vielen einzelnen Zielsetzungen und Projekten. In diesem spannenden Arbeitsbereich muss man das Aktuelle mit der Vergangenheit verbinden und gleichzeitig nach vorne schauen – Migranten aus früheren Migrationsbewegungen mit Neuzugewanderten sowie Menschen ohne Zuwanderungsgeschichte zusammenbringen. Neben der Unterstützung vielfältiger Akteure in der Integrationsarbeit sowie einzelner Projekte gehört zur Arbeit eines Bufdis aber auch die Mitarbeit bei der Vorbereitung von Sitzungen, Netzwerktreffen oder Runden Tischen. Also auch Organisatorisches und der Aspekt Statistik und Präsentationen werden bei der Stabstelle sicher nicht zu kurz kommen. Der Arbeitsbereich ist ein spannender Mix aus sehr vielfältigen Aufgaben. Göppingen ist Ort der Vielfalt – und bei der Mitarbeit in der Stabstelle kann man das tagtäglich selbst erleben und mitgestalten! Gesucht wird also ein junger Mensch, der genau für dieses Thema und für all die unterschiedlichen Menschen, mit denen gearbeitet wird, Interesse und ein gewisses „Feeling“ hat. Auch Bewerber/-innen, die selbst eine Migrationsgeschichte haben, sind willkommen! Deutsch sollte schriftlich als auch mündlich mindestens bei B2 liegen.

Der Jugendgemeinderat der Stadt Göppingen (JGR) besteht aus 20 Jugendlichen im Alter von 13 bis 20 Jahren, gewählt von den Jugendlichen, die in Göppingen leben. Um die Interessen dieser Jugendlichen zu vertreten und das Leben in Göppingen für sie lebens- und liebenswert zu machen, diskutiert der JGR aktuelle Themen, die die Jugendlichen der Hohenstaufenstadt betreffen, startet eigene Aktionen und Projekte und bringt jugendpolitische Angelegenheiten zur Sprache. Betreut und unterstützt wird der JGR bei seiner Arbeit durch eine eigene Geschäftsstelle, zu der neben Nina Niedermeier auch ein/e Bundesfreiwilligendienstler/in (Bufdi) gehört. Zu den Aufgaben des/der JGR-Bufdi gehören die Unterstützung des JGR bei seinen Aktionen, Workshops und Vernetzungstreffen sowie die Vor- und Nachbereitungen der JGR-Sitzungen. Aber auch diverse Social-Media-Aktivitäten (zum Beispiel Instagram, Facebook und JGR-Homepage) und das Verfassen von Pressemitteilungen und Protokollen machen einen großen Teil der Arbeit aus. Eine Besonderheit des kommenden Bufdi-Jahres ist die nächste JGR-Wahl, die im Frühjahr 2020 stattfindet. Dazu müssen Kandidaten gefunden, für die Wahl geworben und die Durchführung dieser vorbereitet werden, alles zusammen ein großes Projekt und die einmalige Gelegenheit, bei der Durchführung einer Wahl mit rund 4.500 Wahlbeteiligten dabei zu sein. Wer sich für demokratische Prozesse in der Stadt interessiert und vor allem für die Beteiligung von Jugendlichen an diesen, für die oder den ist diese Bufdi-Stelle genau das Richtige!

Interessierte für die beiden Stellen in der Integrations- und JGR-Arbeit sollten

- zum Dienstbeginn mindestens 18 Jahre alt und

- kommunikativ sein,

- gerne andere Leute kennen lernen,

- über Organisationstalent verfügen,

- mit Word und PowerPoint arbeiten können,

- Spaß an der Arbeit und dem Kontakt mit Anderen haben,

- sich für Zusammenleben und Demokratie interessieren.

Interessierte bewerben sich bitte schnellstmöglich per E-Mail bei Sandra Corveleyn (Stabstelle Migration und Teilhabe) unter SCorveleyn@goeppingen.de, Telefon 07161 650-2820 oder Nina Niedermeier (Geschäftsstelle Jugendgemeinderat) unter NNiedermeier@goeppingen.de, Telefon 07161 650-5250.

(Bild: Stadt Göppingen / Sandra Corveleyn, Timo Meuser und Nina Niedermeier - von links- bieten vielseitige „Bufdi“-Stellen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz der Unitymedia eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Esslinger Straße 9
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de