Kurznews
Göppingen - FRISCH AUF! bei den Rhein-Neckar Löwen

09.12.2019 09:44 Uhr

Pressemitteilung FRISCH AUF!; Alexander Kolb:

Rhein-Neckar Löwen - FRISCH AUF! 28:21 (13:13)

FRISCH AUF! warf in Mannheim den ersten Treffer durch Ivan Sliskovic. Anschließend nahmen die Gastgeber zunächst das Heft des Handelns in ihre Hand. Eine doppelte Unterzahl von FRISCH AUF! führte zum 3:1 für die Rhein-Neckar Löwen. FRISCH AUF! ließ sich aber nicht entmutigen und holte dank Treffern von Kresimir Kozina und Marcel Schiller von 4:2 auf 4:4 (11.) auf. Marcel Schiller war bei seinen Siebenmetern sicher und Marco Rentschler holte mit seinem Treffer zum 5:6 die Führung zurück.

Dem 5:7-Führungstreffer von Marcel Schiller folgten zwei Treffer der Hausherren zum 7:7. Beide Angriffsseiten vergaben nun bei Würfen, mussten aber die Dominanz der Abwehrreihen anerkennen. Jerry Tollbring brachte die RNL mit 8:7 (19.) in Führung, aber nach einer Auszeit von FRISCH AUF! kamen die Grün-Weißen wieder zum 8:8-Ausgleich. Daniel Rebmann parierte einen Siebenmeter von Uwe Gensheimer und Josip Peric überwand Mikael Appekgren mit einem Kunstschuss. Marcel Schiller erhöhte vom Strich auf 8:10. Die RNL brachten jetzt Steffen Fäth und Niclas Kirkelökke, die sofort einfache Treffer aus dem Rückraum setzen konnten.

Der 10:10-Ausgleich war zu notieren und FRISCH AUF! musste für seine Treffer mehr arbeiten als die Hausherren. Die Badener gingen mit 12:11 in Führung, aber FRISCH AUF! hielt dagegen und zwei Treffer von Marco Rentschler bedeuteten die 12:13-Führung für Göppingen. Kurz vor der Pause glichen die RNL noch zum Pausenstand von 13:13 aus, aber FRISCH AUF! agierte bis dahin auf Augenhöhe, zumal die Achse Schmid-Kohlbacher wirkungsvoll unterbunden war.

In Durchgang 2 gingen die Rhein-Neckar Löwen vom Anspiel weg druckvoller zu Werke. Schnell hatten sie eine 17:14-Führung herausgeworfen (36.). Bei FRISCH AUF! waren jetzt zu viele Ungenauigkeiten im Angriff, der sich allerdings auch gegen die stabile RNL-Abwehr sehr schwer tat.

FRISCH AUF! kam über großen Kampf auf 17:16 (39.) heran, konnte aber eine Überzahlsituation nicht entscheidend ausnutzen. Die Gastgeber zogen wieder auf 19:16 weg und Trainer Hartmut Mayerhoffer zückte den grünen Karton.

Marcel Schiller traf danach zum 19:17. Daniel Rebmann parierte eindrucksvoll und Jacob Bagersted schloss einen Konter zum 19:18 (44.) ab. Jetzt witterte FRISCH AUF! wieder seine Chance und das Spiel wogte hin und her. Gute Göppinger Abwehrarbeit brachte die Chance auf den Ausgleich, der aber leider nicht gelang, weil FRISCH AUF! weiterhin zu wenig Druck aus dem Rückraum aufbauen konnte. Die Rhein-Neckar Löwen schlugen zurück und zogen auf 22:18 davon (51.).

Marcel Schiller verkürzte noch einmal auf 22:19, aber die Gastgeber nutzten jetzt ihre größeren Alternativen im Rückraum. Zudem blieb FRISCH AUF! ein ums andere Mal im starken Deckungsverbund der RNL hängen, so dass Tempogegenstöße zum Zwischenstand von 26:19 (55.) führten. FRISCH AUF! wehrte sich und der inzwischen eingewechselte Urh Kastelic half mit seinen Paraden, so dass das Ergebnis am Ende mit 28:21 im Rahmen blieb. FRISCH AUF! hatte 45 Minuten gut gespielt und voll dagegengehalten. Insbesondere in Halbzeit zwei fehlte aber die Durchschlagskraft aus im Angriff.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Glückwunsch an die Rhein-Neckar Löwen zum verdienten Sieg. Wir haben es in den letzten 15 Minuten vergeben, hier etwas Besseres zu holen. Zuvor haben wir immer wieder Lösungen gegen die gute Abwehr der Rhein-Neckar Löwen gefunden, danach aber haben wir zu viele Angriffe vergeben. Am Ende sind uns auch etwas die Kräfte geschwunden, weil wir das Tempo immer hochgehalten haben und uns die Abschlüsse schwer erarbeiten mussten. In der Schlussphase kommt über die Tempogegenstöße ein hohes Endergebnis zustande, aber lange Zeit hatte es besser für uns ausgesehen."

RNL: Appelgren (1.-60.), Palicka (bei einem 7m); Schmid 4/3, Gensheimer 1/1, Kirkelökke 5, Tollbring 3, Abutovic, Mensah Larsen 3, Fäth 3, Groetzki 3, Guardiola, Petersson 1, Nielsen 3, Ganz, Kohlbacher 2.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-52.), Kastelic (52.-60.); Theilinger, Kneule 1, Bagested 1, Peric 1, Sliskovic 3, Sörensen, Schiller 11/7, Rentschler 3, Herrmann, Zelenovic, Kozina 1.

Strafen: 2/5.
Zuschauer: 8457.
Schiedsrichter: Thöne / Zupanovic.

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de