Kurznews
Region - Handy am Steuer / Zahlreiche Fahrer ließen sich am Dienstag in der Region durch das Handy ablenken

14.10.2020 11:18 Uhr

Region - Handy am Steuer / Zahlreiche Fahrer ließen sich am Dienstag in der Region durch das Handy ablenken.

Zu den Hauptunfallursachen gehört neben zu schnellem oder
berauschtem Fahren auch die Ablenkung. Das Unfallrisiko steigt durch jede Form
der Ablenkung drastisch, denn abgelenkt fahren heißt blind fahren. In nur 1
Sekunde legt ein Fahrzeug bei 50 km/h bereits etwa 14 Meter zurück. Deshalb
kontrolliert die Polizei täglich abgelenkte Fahrer. Und das nicht, um Kasse zu
machen, sondern weil es um Menschenleben geht. Zu Viele scheinen diese Gefahr
immer noch zu unterschätzen. Im Jahr 2019 brachte die Polizei 6.846 Fahrer zur
Anzeige, die ihr Handy benutzten. Allein am Dienstag stoppten die Beamten wieder
24 Fahrer im Bereich des Polizeipräsidiums, davon drei in Biberach, einen in
Laupheim, einen in Aichelberg, zwei in Albershausen, einen in Giengen, zwei in
Heidenheim, einen in Herbrechtingen, neun in Blaustein, zwei in Ehingen und zwei
in Schelklingen.

Durch Ihre Kontrollen möchte die Polizei für mehr Sicherheit auf den Straßen
sorgen. Sie appelliert dringend, während der Fahrt das Telefon liegen zu lassen,
da ansonsten die Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen stark beeinträchtigt
wird. Auch Fußgänger und Radfahrer sollten sich nicht Ablenken lassen und nicht
nur die visuelle Ablenkung durch das Smartphone ist gefährlich. Motorische
Ablenkungen wie das Aufheben von Dingen usw. sollten ebenso vermieden werden wie
mentale Ablenkungen. Dazu gehört beispielsweise die gedankliche Abwesenheit bei
Stress oder nach einem Streit.

Die Polizei gibt folgende Tipps gegen Ablenkung:

- Lassen Sie die Augen auf der Straße und die Gedanken beim
Verkehrsgeschehen.
- Sichern Sie Gegenstände vor der Fahrt, damit sie nicht vom Sitz
rutschen.
- Streitgespräche gehören nicht ins Auto.

Tipp an die Beifahrer:

- Mund aufmachen! Sagen Sie dem Fahrer Ihre Bedenken wenn er
telefoniert oder mit dem Kopf woanders ist und appellieren Sie
an seine Verantwortung. Wer schweigt gefährdet nicht nur sich
selbst und den Fahrer, sonder auch Dritte.

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de