Kurznews
Salach - Stabilisierung und Perspektiven Ortsmitte Salach

13.04.2021 10:52 Uhr

Gemeinde Salach: Stabilisierung und Perspektiven Ortsmitte

Startschuss in Salach – Bringen Sie Ihre Ideen ein!

Wie soll sich Salach in den nächsten Jahren entwickeln? Welche Themen sind besonders wichtig? Wo gibt es Verbesserungsbedarf und in welchen Bereichen ist Salach bereits gut aufgestellt? Welche Entwicklungen sind auf dem Schachenmayr-Areal sinnvoll? Wie kann die Ortsmitte und angrenzende Bereiche strategisch weiter entwickelt werden? – Mit diesen Fragen wird sich die Gemeinde Salach in den nächsten Monaten intensiv auseinandersetzen. Zusammen mit Gemeinderat, Verwaltung und v.a. den Gewerbetreibenden vor Ort soll ein nachhaltiges Konzept entwickelt werden. Zentraler Fokus dabei: Nicht nur eine mittel- bis langfristige Strategie, sondern konkrete Umsetzungsmaßnahmen, die sofort gemeinsam angegangen werden können. Der Auftakt zum Projekt erfolgt durch eine Befragung aller Gewerbetreibenden. Diese sind herzlich eingeladen, an der Befragung teilzunehmen.

>> Perspektiven Ortsmitte: Warum überhaupt? <<

Salach steht, wie alle Städte und Gemeinden in Deutschland, vor weiteren vielfältigen Herausforderungen: Der demografische Wandel, die Anforderungen an den Klimaschutz, die Sicherung der Infrastruktur, aber auch die Veränderungen im Einkaufsverhalten, um nur Einige zu nennen. Hinzu kommt nun noch die Corona-Pandemie mit Ihren weitreichenden Auswirkungen und Folgen. Die Gemeinde Salach stellt sich diesen Herausforderungen aktiv. Für eine zukunftsgerichtete Stärkung und Weiterentwicklung Salachs erarbeitet die Gemeinde deshalb das Entwicklungskonzept „Stabilisierung und Perspektiven Ortsmitte Salach“. Fachlich begleitet wird das Projekt von der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen und Stuttgart.

Ziel des Projekts ist es, zusammen mit verantwortlichen Akteuren und den Gewerbetreibenden eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Ortsmitte und des Einkaufstandortes Salach (inklusive Schachenmayr-Areal) zu erarbeiten und diese mit konkreten Maßnahmen umsetzbar zu machen. „Das Konzept soll als ‚Dach‘ einen roten Faden für zukünftige Investitionen und Projekte vorgeben. Neben strategischen Fragestellungen für in Zukunft noch realistische Nutzungen soll dabei aber auch durch schnelle umsetzbare Maßnahmen eine Stärkung der bestehenden Betriebe erfolgen.“, erläutern die Projektbetreuer seitens der imakomm, Carina Killer, Melanie Wiesmann und Matthias Prüller.

>> Beteiligungsmöglichkeiten für alle Gewerbetreibenden <<

Das Projekt ist kein „Gutachten von außen“. Vielmehr sollen von Anfang an die Gewerbetreibenden aktiv in den Prozess eingebunden werden. „Wir wollen gemeinsam ein Zukunftskonzept für unsere Gemeinde erarbeiten – von und für Salacherinnen und Salachern. Dafür brauchen wir die Gewerbetreibenden mit ihren Ideen, Wünschen und Vorschlägen“, fordert Bürgermeister Julian Stipp zur Mitarbeit auf.

Im Laufe des Prozesses wird es daher mehrere Beteiligungsmöglichkeiten geben. Die erste Möglichkeit bietet sich direkt zu Beginn des Projektes: eine kompakte Online-Befragung soll Aufschluss darüber geben, wo die Gewerbetreibenden Potenziale und Bedarfe für die weitere Entwicklung sehen. Alle Gewerbetreibenden sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Befragung ist ab sofort online. Aufrufen können Sie diese auf der Website der Gemeinde Salach und unter

https://www.soscisurvey.de/salach/

Darüber hinaus finden in den kommenden Wochen verschiedene Einzelgespräche mit betroffenen Akteuren statt. Den gesamten Projektverlauf soll eine ca. 25-köpfige Projektgruppe mit Vertreter/innen sämtlicher Interessensgruppen – quasi als Querschnitt der Gemeinde – als zentrales Steuerungsorgan begleiten. „Mit diesen unterschiedlichen Formaten wollen wir sicherstellen, dass wirklich alle Aktiven eine passende Möglichkeit finden, sich mit ihrer Meinung einzubringen“, betont Bürgermeister Stipp.

>> Ihr Ansprechpartner <<

Erarbeitet wird das Konzept von der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen und Stuttgart, die mittlerweile über 400 Kommunen v.a. im süddeutschen Raum in Fragen der Städte- bzw. Gemeindeentwicklung begleitet hat. Auf Seiten der Gemeindeverwaltung Salach steht Wirtschaftsförderer Herr 
Philipp Stolz als Ansprechpartner zur Verfügung.

(Quelle: Gemeinde Salach)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de