Kurznews
Göppingen - DRK: Kreisversammlung 2021

13.07.2021 11:29 Uhr

Ein Jahr im Zeichen von Corona


Die Corona-Pandemie hat auch die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes geprägt. Das wurde bei der Kreisversammlung in der Göppinger Stadthalle deutlich.

„Wir sind froh, dass wir dank eines strengen Hygienekonzeptes die Kreisversammlung in Präsenz durchführen können“, begrüßte DRK-Kreisverbandspräsident Peter Hofelich die Besucher*innen in der Göppinger Stadthalle. Bereits im Vorjahr war eine Kreisversammlung vor Ort möglich gewesen und auf diese guten Erfahrungen und die Expertise beim Testen und der Umsetzung umfangreicher Hygienemaßnahmen konnte das DRK-Organisationsteam zurückgreifen. Wie die Kreisversammlung stand auch das gesamte Jahr beim DRK im Zeichen der Corona-Pandemie. „Die Pandemie hat die Arbeit des Kreisverbandes im zurückliegenden Jahr stark geprägt“, so Hofelich. „Vor allem die ehrenamtlich Aktiven in unseren Bereitschaften haben sich auf großartige Weise bei der Bekämpfung der Pandemie engagiert“, führt der Kreisverbandspräsident aus. Kurz vor Weihnachten bot der DRK-Kreisverband in Göppingen, Geislingen und Süßen Schnelltests an, damit Weihnachtsbesuche bei der Familie ohne Infektionsrisiko möglich waren. Auch später engagierten sich die Ehrenamtlichen mit acht verschiedenen Schnellteststellen im Landkreis. Bis Ende Juni wurden insgesamt rund 25.000 Tests durchgeführt. Auch im Kreisimpfzentrum in der Werfthalle sind die DRK-Mitarbeitenden aktiv.

„Hier hat uns das DRK von Anfang an unterstützt und wir bekommen viele positive Rückmeldungen zu der Freundlichkeit der Helferinnen und Helfer“, lobt Manfred Gottwald, Dezernent für Recht, Ordnung und Mobilität beim Landkreis Göppingen, der Landrat Edgar Wolff vertrat. Bis Ende Juni wurden seitens des DRK 2.500 Einsatzstunden geleistet. Auch Sarah Schweizer, CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Göppingen würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen des Kreisverbandes in den verschiedenen Bereichen: „Die Tätigkeiten des DRK im Kreis sind unglaublich vielfältig und für ihr Engagement möchte ich Ihnen den allerhöchsten Respekt zollen“, so Schweizer. Gleichzeitige sprach die Politikerin den abnehmenden Respekt gegenüber den Rettungskräften an. „Hier würde ich einen runden Tisch vorschlagen, um einen Plan zum Gegensteuern zu entwickeln.“ Neben ideeller Hilfe kann sie sich auch Unterstützung finanzieller Art vom Land vorstellen.


Die Corona-Pandemie wirkte sich auch auf die Finanzen des Kreisverbands aus, auch wenn Schatzmeister Axel Ost von einem „eher milden Verlauf“ sprach. Die Gewinn- und Verlustrechnung wies 2020 einen Verlust von 5.146 Euro aus, nachdem der DRK-Kreisverband im Vorjahr einen Gewinn von 54.139 Euro gemacht hatte. Einstimmig stellten die stimmberechtigten Mitglieder den Jahresabschluss fest und Entlasteten das Kreisverbandspräsidium und den Kreisgeschäftsführer Alexander Sparhuber. Dieser stellte bei der Kreisversammlung die wichtigen Projekte des DRK im Landkreis vor. Dazu gehört die Erweiterung der Rettungswache in Süßen sowie die Erneuerung der Integrierten Leitstelle in Göppingen. „Beide Vorhaben verlaufen planmäßig und sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden“, betont Alexander Sparhuber.

Zudem werden in diesem Jahr insgesamt acht neue Rettungswagen (RTW) gekauft, die mit der aktuellsten Technik, darunter elektrohydraulische Fahrtragen, elektrische Absaugpumpen, Tragstühle mit Raupenantrieb, verbesserter Sondersignalanlagen sowie neuen Notfallrucksäcken ausgestattet sind. Zwei Fahrzeuge wurden bereits im März 2021 in Betrieb genommen. „Ende des Jahres 2021 werden wir eine der modernsten RTW-Flotten in Baden-Württemberg haben“, so der Kreisgeschäftsführer. In Vorbereitung sind seit einiger Zeit die Aktivitäten für das 75-jährige Bestehen des DRK-Kreisverbandes im Filstal, das 2022 gefeiert wird. Geplant sind Aktionen im gesamten Landkreis, darunter ein Festakt in Eislingen, eine Sonderausstellung in Rotkreuz-Landesmuseum in Geislingen und die Teilnahme am Maientagsumzug.

(Quelle & Bild: DRK-Kreisverband Göppingen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de