Kurznews
Landkreis GP - Mehr Platz zum Toben

26.07.2021 13:36 Uhr

Damit die Ferien zuhause abwechslungsreich und mit viel Spaß und Bewegung gestaltet werden können, werden die Schulhöfe des Mörike-Gymnasiums, der Uhland-Schulen, des Freihof-Gymnasium und der Schiller-Realschule in den Sommerferien für alle Kinder von acht bis 13 Jahren geöffnet.

„Der Bedarf an Spielräumen in der Innenstadt ist immens“, so Baubürgermeisterin Eva Noller, „deshalb werden wir den zuhause gebliebenen Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien zusätzliche attraktive Spielflächen zum Toben anbieten.“ Die Schulhöfe der innerstädtischen Schulen bieten sich hierzu hervorragend an, wurden sie doch in den letzten Jahren erneuert und mit vielen attraktiven Spiel- und Bewegungsangeboten aufgewertet. Diese können nun in den Sommerferien von allen Kindern entdeckt, erprobt und bespielt werden.

Die Schulhöfe des Mörike-Gymnasiums, der Uhland-Schulen, des Freihof-Gymnasium und der Schiller-Realschule werden jeden Tag von 8 bis 21 Uhr öffentlich zugänglich sein. Vom Betriebshof werden die bekannten Spielplatzschilder angebracht, versehen mit dem Zusatztext: Der Schulhof ist während der Sommerferien Spielraum für Kinder und Jugendliche. Ein Schließdienst kümmert sich um die Zugänglichkeit zu den Öffnungszeiten, zudem erfolgt eine tägliche Reinigung und Überprüfung der Plätze.

Während für Kleinkinder in der Neuen Mitte verschiedene Angebote wie beispielsweise der Beach am Marktplatz oder der Spielplatz im Schlosswäldle zur Verfügung stehen, ist das Angebot  für die acht bis 13-Jährigen sehr begrenzt. Sie tummeln sich derzeit überwiegend am Ort der Vielfalt. Dies wiederum zum Leidwesen der sportlich aktiven Skaterszene, die die Sportanlage aus Platz- und Sicherheitsgründen tagsüber kaum mehr nutzen kann. „Die Stadt Göppingen benötigt tatsächlich mehr und zeitgemäß ausgestattete Spielräume“, betont Eva Noller, „deswegen ist für Herbst 2021 eine Gemeinderats-Vorlage zum Thema Spielräume in der Stadt geplant.“ Bis dahin ist es notwendig, so viele Schulhöfe wie möglich zu öffnen, um Kindern Spielräume im Umfeld ihrer Wohnung anbieten zu können. Mit den Schulhöfen sind jeweils im Radius von 800 Metern vier Kindertreffpunkte vereint.

(Quelle: Stadt Göppingen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de