Kurznews
Göppingen - FRISCH AUF! mit klarer Niederlage gegen den THW Kiel

21.11.2021 21:07 Uhr

FRISCH AUF! - THW Kiel 26:38 (15:20)


Der THW Kiel trat in der EWS Arena in Bestbesetzung an und ging von Beginn an in Führung. Niclas Ekberg besorgte die ersten beiden Treffer des Spiels und FRISCH AUF! unterliefen Fehlwürfe und technische Fehler. Nach sechs Spielminuten und beim Zwischenstand von 0:4 zog FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer den grünen Karton. Prompt konnte Jon Lindenchrone Andersen den Bann brechen zum 1:4. Der THW blieb aber zunächst am Drücker und ging allzu schnell mit 1:6 davon. Niklas Landin war sofort mit Paraden am Start und nach 10 Spielminuten lag FRISCH AUF! - auch aufgrund von zwei frühen Zeitstrafen - mit 2:9 hinten. Wenigstens traf Jon Lindenchrone Andersen zweimal in Folge zum 4:9. Jacob Bagersted traf zum 5:9 und jetzt war FRISCH AUF! im Spiel. In der 15. Spielminute verkürzte FRISCH AUF!-Rechtsaußen Kevin Gulliksen auf 7:10. FRISCH AUF! war jetzt dran und traf in Überzahl durch Kresimir Kozina zum 9:11. Den Anschlusstreffer zum 10:11 markierte Daniel Rebmann mit einem Wurf ins leere Tor. Die bereits zweite Zeitstrafe gegen Kresimir Kozina nutzten die Gäste prompt wieder, um ihre Führung auf 10:13 auszubauen. FRISCH AUF! unterliefen erneut technische Fehler und Fehlwürfe. Schnell stand es wieder 10:15 (23.). Immerhin gelangen dem inzwischen eingewechselte FRISCH AUF!-Torwart Urh Kastelic erste Paraden, aber der THW verteidigte seinen Vorsprung bis zum Halbzeitstand von 15:20. Zwanzig Gegentreffer und allein fünf Zeitstrafen gegen die Grün-Weißen zeugten leider davon, dass die FRISCH AUF!-Abwehr dem THW im ersten Durchgang zu wenig entgegen zu setzen hatte.
Leider misslang FRISCH AUF! auch der Start in die zweite Halbzeit. Der THW nutzte die Fehler der Heimmannschaft und ging nach etwa fünf Minuten mit 15:24 in Führung. Erneut war es Jon Lindenchrone Andersen, der den ersten FRISCH AUF!-Treffer zum 16:24 markierte. Der THW hatte nun leichtes Spiel und Sander Sagosen erzielte in 38. Spielminute das 18:27. FRISCH AUF! kämpfte jetzt gegen einen 10-Tore-Rückstand an. Dies gelang aber nur bis zur 46. Spielminute, als Rune Dahmke zum 20:30 traf. FRISCH AUF! wechselte inzwischen kräftig durch, fand aber nicht mehr zu seinem Spiel. Insbesondere Tobias Ellebaek und Nemanja Zelenovic scheiterten gleich mehrfach am überragenden Niklas Landin. Der THW spielte mit der ersten Garnitur durch und war offensichtlich daran interessiert, Selbstvertrauen aufzubauen. Am Ende hieß es 26:38 und der Deutsche Meister hatte den 4000 Zuschauern ein attraktives Spiel geboten, bei dem FRISCH AUF! leider nicht mithalten konnte. Immerhin lässt sich positiv vermerken, dass Tobias Ellebaek bei seinem Comeback 4 Treffer gelangen und auf Linksaußen Till Hermann Verlass ist.
Gästetrainer Filip Jicha: "Ich bin positiv überrascht über unsere Leistung, insbesondere vom Focus und von der Einstellung her. Heute war ein Tag mit unglaublichem Selbstvertrauen. In der Abwehr haben wir sehr gut verteidigt und im Angriff voll durchgezogen. Wir haben die Leidenschaft in unserem Spiel über die ganze Spieldauer hochgehalten."
FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Wir verschlafen in beiden Halbzeiten die Anfangsphase. Insgesamt hat uns die Energie im Spiel gefehlt, weil einzelne Spieler angeschlagen sind. Der Sieg des THW geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Am Ende mussten wir die angeschlagenen Spieler durch reduzierte Spielzeiten entlasten."
Spielstatistik:
FRISCH AUF!: Rebmann 1 (1.-23.), Kastelic (23.-60.); Neudeck, Kneule, Lindenchrone Andersen 6, Heymann, Bagersted 3, Ellebaek 4, Schiller, Goller 2/2, Gulliksen 3, Hermann 3, Zelenovic 2, Kozina 2.
THW Kiel: N. Landin (1.-60.), Quenstedt (ne.); Ehrig, Duvnjak 7, Sagosen 3, Reinkind 5, M. Landin, Weinhold 3, Wiencek 2, Ekberg 11/5, Ciudad Benitez 1, Dahmke 6, Zarabec, Horal, Bilyk, Pekeler.
Spielfilm: 1:6 (8.), 2:9 (11.), 10:11 (19.), 10:15 (23.), 15:20 (Hz.) - 15:24 (36.), 20:30 (46.), 23:36 (55.), 26:30 (Ende).
Strafen: 5/2.
Zuschauer: 4000 /ausverkauft).
Schiedsrichter: Blümel / Loppaschewski

Quelle: PM FRISCH AUF! Göppingen

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de