Kurznews
Göppingen - Rattenbekämpfung geht alle an

23.11.2021 14:39 Uhr

Ratten und andere Schädlinge werden in der Regel unter Einsatz von hochgiftigen Chemikalien bekämpft. Der Umgang mit diesen gefährlichen Mitteln sollte ausschließlich dem dafür geschulten Fachpersonal vorbehalten bleiben. Im Bedarfsfall sind die im Branchenverzeichnis aufgeführten Fachfirmen der Stadt Göppingen und Umgebung zu kontaktieren.

Die Ratte hat viele Fressfeinde. Vor allem Katze, Fuchs, Marder, Iltis und Hermelin sind zu nennen. Unter den Raubvögeln ist es vorwiegend der Uhu. Bei seiner Fortpflanzungszeit kann die Ratte 30 Prozent seines täglichen Speiseplans ausmachen. Der Aufstieg der Wanderratte hierzulande hat auch viel mit dem Verschwinden des Uhus zu tun. Und damit, dass die mittlerweile zu Allesfressern gewandelten Nager immer mehr in den Kanälen der Städte zuhause sind, wo der Vogel nicht hinkommt. Bachläufe und Gräben sind zwar der klassische Lebensraum der Ratten. Doch das Essen lockt die Tiere in die Kanäle. Unter vielen Häusern gibt es trockengelegte Kanäle, in denen sich die Ratten ihre Nester bauen. Mit der Hygiene hat das Problem wenig zu tun.

Abfälle und Essensreste sind deshalb nicht über die Toilette zu entsorgen. Man spült sich ansonsten das Problem im wahrsten Sinne direkt nach Hause. Ebenso gehören Essensreste nicht auf den heimischen Kompost. Dafür gibt es die vom Abfallwirtschaftsbetrieb seit 2015 entsprechenden Beutelsysteme (blauer Biobeutel). Auch die Lagerung von Abfällen beispielsweise bei Restaurants hat in verschlossenen Behältern bis zur Entsorgung zu erfolgen. Insbesondere gehören keine Essensreste in den Gelben Sack! Ratten sind schlaue Tiere. Sie merken sich genau, wo sie ihre Nahrung finden und kehren regelmäßig dorthin zurück.

Die Stadtentwässerung Göppingen (SEG) beködert nach einem Beköderungsplan im zuständigen Stadtgebiet regelmäßig die öffentlichen Kanalnetze. In den Kanalschächten werden Fressköder ausgelegt und überprüft, ob diese von Ratten angefressen wurden. Ist dies der Fall, wird nachgelegt. Hierfür ist die SEG zuständig. Im persönlichen Umfeld des Gartens, Wohnung oder Keller ist nur der geschulte Kammerjäger zu nutzen.


(Quelle: Stadt Göppingen)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de