Kurznews
Landkreis GP - Positiver Jahresabschluss auf dem Arbeitsmarkt

04.01.2022 14:35 Uhr

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember im Bezirk der Agentur für Arbeit
Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen weiter gesunken:
Insgesamt waren im vergangenen Monat 15 805 Frauen und Männer ohne Arbeit.
Das ist ein Minus im Vergleich zu November um 160 Personen oder 1,0 Prozent.
Gegenüber Dezember 2020 waren 3 792 Menschen weniger arbeitslos gemeldet
(minus 19,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen
Erwerbspersonen, lag unverändert zum Vormonat bei 3,5 Prozent (Dezember
2020: 4,3 Prozent). Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 7 079
Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur
betreut. 8 726 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von
den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

„Im letzten Monat des Jahres setzt sich der Trend weiter fort: Die
Arbeitslosigkeit ist auch zum Jahresende hin weiter gesunken. Mit einem
Minus von 1,0 Prozent sogar etwas stärker als im Land Baden-Württemberg.
Besonders freut mich, dass alle Personengruppen am Arbeitsmarkt vom Rückgang
profitieren – allen voran und überdurchschnittlich die jüngeren
Arbeitslosen, aber auch Langzeitarbeitslose, Ältere und schwerbehinderte
Menschen. Zugleich ist die Zahl der uns gemeldeten Arbeitsstellen deutlich
gestiegen. Das ist ein sehr ermutigendes Signal aus der Wirtschaft. Der
Personalbedarf ist demnach da und trotz einer weiter hohen Inanspruchnahme
der Kurzarbeit gibt es zahlreiche Unternehmen, die ihr Personal nicht nur
halten, sondern sogar aufstocken möchten. Besonders in der
Arbeitnehmerüberlassung, in Verkehrs und Lagerwesen oder dem Gesundheits-
und Sozialwesen sehen wir ein sattes Plus bei den offenen Stellen. Das
bietet Chancen für Menschen auf Arbeitssuche“, sagt Karin Käppel, Leiterin
der Göppinger Arbeitsagentur.

Die aktuellen Herausforderungen – Lieferengpässe, hohe Energiepreise und das
Geschehen rund um die Pandemie – indes bleiben und lassen die Erleichterung
über die Arbeitsmarktentwicklung im Dezember nicht ungetrübt. Denn Käppel
weiß, dass die Unternehmen im Winter, gerade bei den aktuellen Belastungen,
eine Bewährungsprobe zu bestehen haben. An den Zahlen – mehr Stellen,
weniger Arbeitslose – lässt sich zudem schon erkennen, was für Betriebe
immer schwieriger werden wird: Das Personal zu bekommen, das sie brauchen.
Insbesondere in Branchen wie der Gastronomie oder dem Handel wird dies
zunehmend zum Problem, da Beschäftigte die in der Krise arg gebeutelten
Branchen verlassen und sich beruflich umorientieren.



| Details für den Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im Dezember insgesamt 5 482 Menschen arbeitslos
gemeldet. Das waren 38 mehr (plus 0,7 Prozent) als im November, aber 1 356
(minus 19,8 Prozent) weniger als im Vorjahr. Der Landkreis Göppingen
verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent (Geschäftsstelle in
Göppingen: 3,7 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 4,0 Prozent). Im
Vorjahr lag sie bei 4,7 Prozent.



(Quelle: Agentur für Arbeit)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de