Kurznews: Ebersbach - Finanzzwischenbericht im Gemeinderat vorgestellt

Kurznews

Ebersbach - Finanzzwischenbericht im Gemeinderat vorgestellt

21.07.2022 14:43 Uhr

In der letzten Sitzung des Gemeinderates am 12. Juli 2022 stellte der Abteilungsleiter Finanzwirtschaft, Herr Höhn, die Halbjahreszahlen des Haushaltsjahres 2022 vor. Er zeigte sich erfreut, dass die Zahlen im Ergebnishaushalt besser als erwartet aussehen. Das liegt unter anderem daran, dass sich die Steuereinnahmen besser als geplant entwickeln und an der strikten Ausgabendisziplin der Verwaltung.

Allerdings wird trotz dieser leicht positiven Entwicklung ein Nachtragshaushalt notwendig. Gründe sind, dass erwartete Einnahmen für Grundstücksverkäufe nicht wie geplant im Jahr 2022 kommen, sondern sich ins nächste Haushaltsjahr verschieben. Ebenso werden aufgrund der Preissteigerungen im Energiebereich, des Fachkräfte- und Materialmangels Investitionen deutlich teurer, als vorgesehen. Um hier die Finanzierung für die geplanten Investitionen zu sichern und die laufende Liquidität nicht zu gefährden ist es notwendig, über den Nachtragshaushalt neue Kreditermächtigungen für die Stadt von der Kommunalaufsicht genehmigt zu bekommen.

Der Fachbereichsleiter Finanzen und Personal, Herr Blank, ergänzte, dass mit Inkrafttreten der Haushaltssatzung 2022 Kreditermächtigungen in Höhe von 4,6 Millionen Euro aus dem Jahre 2020 verfallen sind. Die Verwaltung konnte die Ermächtigungen nicht in Anspruch nehmen, da Kredite nicht vorsorglich aufgenommen werden dürfen. Damit wird es absehbar, dass die geplante Verschuldung der Stadt im Kernhaushalt sich zur ursprünglichen Haushaltsplanung 2022 im Wesentlichen nicht ändert, trotz Nachtragshaushalt.

Die Haushaltslage für die Stadt bleibt weiterhin angespannt. Grund sind neben der Bewältigung der Corona-Pandemie vor allem die direkten und indirekten Folgen des Konfliktes in der Ukraine. Es ist noch nicht absehbar, wie sich beispielsweise Preissteigerungen, Inflation, Materialmangel und die Unterbringung von Geflüchteten finanziell auf die Stadt auswirken werden. Daher muss Ebersbach weiterhin Prioritäten setzen und diszipliniert die Haushalte vollziehen.


(Quelle: Stadt Ebersbach/Fils)
(Bild: L. Rohrsetzer)

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de