Kurznews: Salach - Dennis Eberle bewirbt sich als Bürgermeister

Kurznews

Salach - Dennis Eberle bewirbt sich als Bürgermeister

31.07.2022 09:03 Uhr

Am 16. Oktober sind die Bürgerinnen und Bürger von Salach aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Bereits wenige Sekunden nach Beginn der Bewerbungsfrist hat Dennis Eberle aus Wäschenbeuren seine Bewerbungsunterlagen im Salacher Rathaus eingeworfen und seine Bewerbung offiziell bekannt gegeben.

„Mit Erfahrung, Kompetenz, Tatkraft und neuen Ideen möchte ich Salach gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern voranbringen. Ich möchte die kommenden Wochen bis zum Wahltag nutzen, mit so vielen Menschen, Vereinen, Unternehmen und Organisationen wie möglich sprechen. Dabei möchte ich keine Zeit verlieren – deshalb habe ich meine Kandidatur sofort nach Beginn der Bewerbungsfrist bekannt gegeben“, so Eberle, der bei der Bürgermeisterwahl in Salach als unabhängiger Kandidat antritt.

Der bis zum Wahltag 29-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach dem Abitur und einem Jahr Freiwilligen Wehrdienst studierte Eberle Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz. Das daran anknüpfende Masterstudium mit Verwaltungsschwerpunkt absolvierte er an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer mit der Zusatzqualifikation „European Master of Public Administration“. Nach beruflichen Stationen im Deutschen Bundestag, im Bundesministerium der Verteidigung und beim Verband kommunaler Unternehmen ist er mittlerweile Büroleiter der Göppinger Abgeordneten Sarah Schweizer im Landtag von Baden-Württemberg.

Eberle betonte bei der Verkündung seiner Kandidatur, dass er nicht „einfach irgendwo“ Bürgermeister werden möchte, sondern in der Gemeinde Salach, mit der er sich seit seiner Kindheit verbunden fühlt. „Meine Familie väterlicherseits stammt aus Salach und ist dort tief verwurzelt. Durch die vielen Tage und Wochenenden, die ich in meiner Kindheit und Jugend in Salach verbringen durfte, kenne ich die Gemeinde gut und fühle mich Salach sehr verbunden. Seit über zwei Jahrzehnten verfolge ich die Entwicklung von Salach. Nun möchte ich die Gemeinde an verantwortungsvoller Stelle mitgestalten und voranbringen. Durch meine Ausbildung und Arbeitserfahrung bringe ich das richtige Handwerkszeug und durch meine Verbundenheit zu Salach das notwendige Herzblut für diese Aufgabe mit. Salach ist für mich auch ein Stück Heimat. Eine lebendige Gemeinde mit engagierten und herzlichen Menschen, in der Traditionsbewusstsein und Zukunftslust im besten Sinne aufeinandertreffen.“

Auf seiner Homepage unter dennis-eberle.de informiert Dennis Eberle mit einem 3x3-Plan über seine Ziele und Ideen für Salach. Er betont, dass die Ziele für ihn nicht statisch sind, sondern mit den Menschen in Salach weiterentwickelt werden können. „In den kommenden Wochen möchte ich den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen, die Salacherinnen und Salacher mit einbeziehen und Ansprechpartner für die großen und kleinen Probleme der Menschen sein. Ob im persönlichen Gespräch, über meine Homepage, per Mail oder über Facebook und Instagram – ich möchte schon während meiner Kandidatur Bürgerbeteiligung leben, und meinen 3x3-Plan mit Anregungen und Ideen aus der Bürgerschaft zu einem Zukunftsplan für Salach weiterentwickeln. Salach soll für alle Menschen eine liebens- und lebenswerte Gemeinde sein - für Jung und Alt, für neu Hinzugezogene und Alteingesessene, für Familien und Unternehmen.“

Der studierte Verwaltungswissenschaftler betont, dass sich viele Kommunen immensen Herausforderungen gegenübersehen. „Vom Klimawandel über eine sichere Energieversorgung und bezahlbaren Wohnraum bis hin zur Gewährleistung eines zuverlässigen und hochwertigen Betreuungsangebots. Diese Herausforderungen gewinnen nicht nur an Bedeutung, sondern zunehmend auch an Komplexität. Dafür braucht es einen umsetzungsstarken, kompetenten und an der Sache orientierten Bürgermeister, der nah bei den Menschen ist. Dieser Bürgermeister möchte ich für Salach sein und dafür Sorge tragen, dass die Gemeinde die Herausforderungen der Zukunft nicht nur meistert, sondern an ihnen wächst“



(Quelle & Bild: Dennis Eberle)

 

Mehr zum Thema:

dennis-eberle.de

Über uns

Die filstalwelle wird in das digitale Kabelnetz von Vodafone eingespeist und zusätzlich per Livestream verbreitet. Damit können im Kreis Göppingen rund 256.000 Zuschauer die filstalwelle empfangen.

Kontakt

Filstalwelle TV GmbH
Kuhnbergstraße 27
73037 Göppingen

07161 965939-0
07161 965939-9

redaktion@filstalwelle.de